Belgische Waffeln oder Bistecca alla Fiorentina?

Wie jedes Jahr gibt es am Vatertag frisch gebackene belgische Waffeln zum Frühstück. Und heuer zusätzlich mit erfrischender Joghurt-Topfencreme, aromatisch duftenden Orangenzucker, süßen Nektarinen und Himbeeren.


Sehr lecker, aber für echte Fleischtiger gibt es noch etwas ganz Besonderes!

Ein 1,4 kg Steak original aus Panzano, einem kleinen Dorf in Chianti in der Toskana, wo wir vor einigen Jahren einen unglaublich schönen Urlaub verbrachten. Zum Glück gibt es den Fleischhauer immer noch und er liefert sogar nach Österreich.

Einer der Klassiker der toskanischen Küche ist das Steak auf florentinische Art aus dem Fleisch von Chianina-Rindern. Gewürzt wird – sehr minimalistisch- nur mit Salz und Pfeffer. Mehr braucht es auch nicht!

Das Bistecca alla Fiorentina wird für gewöhnlich aus T-Bone Steak oder Porterhouse Steak zubereitet. 4-6 Zentimeter Dicke sind optimal.

Das Fleisch sollte rechtzeitig aus dem Kühlschrank, damit es eine Kerntemperatur von 20 Grad hat. Und dann ab auf den heißen Grill. Alle paar Minuten um 45 Grad drehen, damit es schön gleichmäßig wird. Wenn es die Kerntemperatur von 50 Grad erreicht hat, ist es fast fertig. Jetzt nur noch ein wenig rasten (auch wenn die anderen schon vor Hunger sterben). Dann ist es nicht mehr blutig sondern herrlich rosa und wunderbar zart! Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und genießen!

Ein Kommentar zu “Belgische Waffeln oder Bistecca alla Fiorentina?

  1. Zum 6cm dicken Steak noch ein paar weitere Details: Die Hitze soll nicht ganz zu wild sein (ca. 15cm über dem Rost soll man die flache Hand 5 Sekunden halten können, natürlich ohne dass sie weh tut). Ich verteile ein Kaffeehäferl voll zerbröselten Apfel-Birnen-Presskuchen auf die Kohle (vom Mostmachen, eingefroren), wegen des Raucharomas. Ca. 6-7 Minuten auf jeder Seite über der Kohle braten, dann abseits der Kohle ablegen, Deckel zu und warten, bis die 50° Kerntemperatur erreicht sind (dauert weitere ca. 15 Minuten bei indirekter mittlerer Hitze). Aus dem Griller nehmen und wenigstens 10 Minuten rasten lassen, dann aufschneiden und die Hungernden damit laben.

    Noch etwas: Steak vom Chianina-Rind ist mit Fett durchzogen, das beginnt auf direkter Flamme leicht zu brennen. Entweder mit Bier löschen ODER eine gusseiserne Grillplatte auf den Rost stellen und statt der Flammen den Vatermagen löschen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: