Himbeer-Rhabarber-Muffins

Der Muffin – klein, aber oho!

Kennt ihr eigentlich die Muffin-Methode? Muffins lassen sich leicht herstellen. Egal welche Variante ihr backen wollt, ob fruchtig oder schokoladig: immer die nassen Zutaten zusammen mischen, dann die trockenen und zum Schluss beides zusammen geben. Kurz umrühren. Fertig. Kein langes Mixen oder Eier schaumig Schlagen. Echt easy!

Tipp: Nur kurz Rühren! Bei längerem Mischen der flüssigen und trockenen Zutaten würde zu viel Kleber im Teig entstehen und in weiterer Folge die CO2- Bläschen im Teig zu groß werden. Also wirklich nur ein paar Sekunden durchrühren!

Das Grundrezept könnt ihr abwandeln und statt Rhabarber und Himbeeren anderes Obst verwenden. Heidelbeeren, Ribisel oder Sauerkirschen schmecken ebenfalls sehr gut.

Minnesota hat sich übrigens 1988 zum offiziellen Blaubeermuffin-Staat erklärt. In New York ist es, klarerweise, der Big Apple Apfelmuffin mit Nuss-Zimt-Streusel. Vielleicht wird ja Oberösterreich bald zum offiziellen Himbeer-Rhabarber-Muffin Bundesland?

In England sieht übrigens ein Muffin ganz anders aus: dort ist es ein flaches, rundes Hefegebäck, das getoastet und mit Marmelade bestrichen wird.

Ein Kommentar zu “Himbeer-Rhabarber-Muffins

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: