Lila Kartoffel Quiche

Sind sie nicht umwerfend unsere eigenen blauen Kartoffeln? Blue Congo heißt die Sorte. Nicht sehr ertragreich, etwas mehlig und nussig im Geschmack und leider auch sehr anfällig für Krankheiten. Aber das Ergebnis…. eine wahre Schönheit, seht selbst.

Für die Quiche haben wir verschiedene Kartoffelsorten gekocht, geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Der Guss besteht aus Rahm, Creme Fraiche und Eiern. Als Topping nehmen wir für die Kartoffelquiche gerne kleine Tomaten, Ziegenfrischkäse, Oliven und Kapern.

Meist schwimmt die mediterrane Spezialität in Essiglake. Kenner schwören jedoch auf in Meeressalz eingelegte Exemplare. Sizilianische Kapern sind berühmt für ihr Aroma. Je kleiner die Kaper ist, desto mehr Mühe macht die Ernte und desto feiner ist das Aroma.

Zufällig haben wir gestern welche von einem lieben Freund bekommen.


Ursprünglich stammt die lila Kartoffel aus Mittel- und Südamerika und ist eine rund 200 Jahre alte Kreuzung aus peruanischen Ursorten.

Tipp: den Guss kräftig mit Rosmarin und anderen Kräutern und Salz würzen, Kartoffeln brauchen das!

In der französischen Küche ist die lila Kartoffel unter Gourmetköchen längst als Delikatesse bekannt. Auch bei uns kann man sie immer öfter in Hofläden oder im Supermarkt entdecken. Also, schaut mal beim nächsten Einkauf oder baut sie, so wie wir, selbst an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: