Mandelkekse oder Pasticcini

Pasticcini alla Mandorla sind eine sizilianische Spezialität: Mandel-Zucker-Schönheiten mit hübschen dekorativen Rissen. Wer sie einmal gekostet hat, wird sie nie mehr vergessen.

Es gibt unzählige Rezepte, die Basis besteht aber immer aus Mandeln. Wahlweise kann man Zitronensaft und Schale hinzufügen oder Orangen. Oder wer Marzipan mag, so wie wir, kann Amaretto verwenden.

Dieses einfache Rezept für italienische Mandel-Kekse ist sehr schnell gemacht. Ihr braucht nur eine Hand voll Zutaten und 25 Minuten Zeit. Allora! Einfacher geht nicht! Obwohl…

Ja, so dachten wir. Weit gefehlt. Wir haben die Kekse gleich zwei Mal gemacht. Die erste Version war lecker, aber hat uns nicht überzeugt. Die Kekse waren meilenweit weg von den originalen Pasticcini aus Italien. Wir hatten ja den Vergleich, denn ein lieber Freund brachte sie uns vor ein paar Tagen aus Sizilien mit.

Unsere erste Version schmeckte wie österreichische Nussbusserl. Lecker, aber halt etwas trockner Keks. Bei der zweiten Version haben wir exakt die gleichen Zutaten verwendet, aber den Herstellungsprozess verändert.

Variante 1: Eiklar mit Zucker schaumig schlagen und geriebene Nüsse und restliche Zutaten unterheben. Ein klebriger Teig entsteht. Daraus kleine Kugeln formen und in Staubzucker wälzen. Aufs Backpapier setzen und im Rohr bei 160 Grad backen.

Variante 2: Geriebene Mandeln mit Zucker mixen, bis ein feines Mehl entsteht. Eiklar nicht aufschlagen, sondern gleich zum Mandel-Zucker-Mehl geben. Amaretto und restliche Zutaten hinzufügen und rühren bis ein klebriger Teig entsteht. Nun einige Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Dann erst Kugeln formen und in Staubzucker wälzen. Aufs Backpapier setzen und diesmal nur 10 Minuten backen. Das Gebäck ist fertig, wenn die Unterseite leicht gebräunt ist und dekorative Risse hat.

Die zweite Version war viel weicher und saftiger. Probiert selbst, welche Variante euch besser schmeckt! Wer Mandeln und Marzipan mag, wird sie lieben!

Ein Kommentar zu “Mandelkekse oder Pasticcini

  1. Ich durfte beide Varianten (in hohen Dosen 😉 ) verkosten und kenne auch eine Sorte aus Süditalien (um genau zu sein: aus Lipari, die allerdings mit Haselnüssen an der Stelle von Mandeln zubereitet werden und vom Geschmack daher anders daher kommen, auch wenn sie in der Konsistenz ähnlich der Variante 2 sind).
    Mein Resümeé: Ich habe sie alle in Rekordzeit genossen und liebe beide Varianten dieser Marzipanwunder! Die V2 ist zugegeben feiner und weicher. Die V1 ist über den gesamten Querschnitt etwas fester, doch spüre ich es gerne beim Anbeißen. Aus diesem Grund sind mir die V1 fast noch lieber. Dazu ein Espresso oder ein Caffé Freddo – himmlisch!

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Erwin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: