Kürbiskernöl

Was ihr schon immer über das steirische Kürbiskernöl wissen wolltet: Wie erkenne ich qualitativ hochwertiges Öl? Ist das teuerste Öl wirklich auch das Beste? Stimmt es, dass das grüne Gold jünger macht? Und werden davon müde Männer munter?

Das qualitativ hochwertigste Öl erkennt man an der Zusatzbezeichnung ‚ggA‘. Geschützte geographische Angabe steht auf dem Etikett von steirischem Kürbiskernöl. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist seine Zähflüssigkeit. Zerfließt das Öl schnell, dann wurde es meist mit billigen Ölen gestreckt. Ein bitterer Geschmack deutet ebenfalls auf schlechte Qualität hin. Nussig-süßlich und intensiv sollte es schmecken.

Und ja: billige Öle (unter 18€ der Liter) sind meist aus China importiert und das schmeckt man auch. Am besten ist, wenn neben g.g.A auch noch der Name des Landwirts, von dem das Öl stammt, vermerkt ist.

Neben dem berühmten Nürnberger Lebkuchen oder dem Prosciutto di Parma zählt das Steirische Kürbiskernöl g.g.A zu den am besten kontrollierten regionalen Spezialitäten Europas.

Wusstet ihr, dass Maria Theresia im 18. Jahrhundert das Öl zum Medikament erklärte und es durfte nur noch in Apotheken verkauft werden.

Hier unser Rezept für Kürbiskernpesto: hinreißend intensives und nussiges Aroma mit dem Gesundheitsplus. Ein nettes Geschenk für unsere liebsten Freunde.

Und jetzt noch ein paar Fakten:

Kürbiskernöl…

  • wird aus den gerösteten Samen des steirischen Öl-Kürbis (Cucurbita styriaca) hergestellt.
  • schmeckt nussartig, süßlich, intensiv.
  • wurde 1735 zum ersten Mal gepresst.
  • war bis 1980 außerhalb Österreichs praktisch unbekannt.
  • Die Hälfte der Samen für das steirische Öl kommen aus Ober- und Niederösterreich.
  • Die Samen werden gewaschen und bei 50 Grad getrocknet. Anschließend wird daraus Mehl gemahlen, das dann mit Salz geröstet wird.
  • Das Mehl wird vor der Weiterverarbeitung mit Wasser vermischt.
  • Der fertige Brei, also der Ölkuchen, wird zum Schluss in der ‚steirischen Ölkuh‘ gepresst.
  • Für einen Liter Öl benötigt man circa 35 Kürbisse.
  • enthält Selen, Vitamin A und E,und hat antioxidative Wirkung.
  • wird bei Blasen und Prostatabeschwerden eingesetzt.
  • schmeckt sogar zu Vanilleeis unglaublich lecker.
  • passt zu Eierspeise, Suppen, Salate und vor allem zu steirischen Käfer-Bohnen!

Und gleich noch ein Rezept: Endiviensalat mit warmen Erdäpfeln und Kürbiskernöl, so wie ihn schon Oma zubereitet hat – unser Lieblingssalat!

Ps: Verjüngung durch Kürbiskernöl? Angeblich wird erschöpfte Haut durch Einmassieren mit dem Öl revitalisiert und man sieht einige Jahre jünger aus ;). Wäre schon toll… Wir probieren es gleich aus!

3 Kommentare zu „Kürbiskernöl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: