Kräuterweckerl mit Thymian und Bärlauch

Aromatische Kräuter, wie Rosmarin, Oregano oder Thymian, schmecken herrlich in selbst gemachten Weckerln! Wir verwenden Natursauerteig (unseren Sniif) und eine Mischung aus Roggenmehl und Dinkelmehl. Wir lieben solche Kräuterbrötchen als Beilage zum Salat, zum Frühstück mit Topfenaufstrich oder zum Grillen. Aktuell benutzen wir natürlich Bärlauch, der bei uns im Garten wächst. Nicht weit weg vom„Kräuterweckerl mit Thymian und Bärlauch“ weiterlesen

Rustikales Kräuter-Baguette

Die Zubereitung eines Kräuterbaguettes nimmt etwas Zeit in Anspruch. Dennoch lohnt sich der Aufwand für das leckere Ergebnis. Ihr bekommt dafür ein flaumiges Baguette mit rustikaler Note durch das Roggenmehl und würzigen Geschmack durch die mediterranen Kräuter. Und durch den Sauerteig und die Übernachtgare ist es richtig aromatisch! Ihr kennt ja schon das Geheimnis eines„Rustikales Kräuter-Baguette“ weiterlesen

Mini-Tomaten-Focaccia mit Rosmarin

Tomaten-Focaccia nennen sich diese kleinen Köstlichkeiten, die wir gerade aus dem Ofen geholt haben. Gebackener Germteig mit Tomaten, Rosmarin und viel Olivenöl. Schlicht, einfach und unwiderstehlich! Focaccia (Fladen auf Italienisch) ist eine sehr einfache Art von Weißbrot, die genau durch diese Reduziertheit glänzt. Als Belag dienen in der schlichten Variante nur Olivenöl und Salz. Natürlich„Mini-Tomaten-Focaccia mit Rosmarin“ weiterlesen

Walnuss-Brot aus Roggen- und Dinkel-Vollkornmehl

Heute backen wir ein saftiges Roggen-Dinkel-Mischbrot, zur Hälfte mit Vollkornmehl und natürlich mit unserem Roggensauerteig ‚Sniif‘. Dazu kommen eine ganze Menge gesunder Walnüsse. Das Brot ist herzhaft, wie es Roggenbrote nun mal sind, die Kruste ist knusprig und nicht zu dick, die Nüsse sind knackig, aber nicht zu hart zum Beißen. Tipp: Wir verwenden immer„Walnuss-Brot aus Roggen- und Dinkel-Vollkornmehl“ weiterlesen

Reines Roggenbrot mit dunklem Bier

Schon mal Bier zum Brot probiert? Na klar. Aber habt ihr auch mal Bier im Brot versucht? Nein? Hier kommt gleich unser Rezept für reines Roggenbrot mit dunklem Bier. Dieses Brot haben wir allein mit Sauerteig gebacken und kommt ohne zusätzlichen Germ (Hefe) aus. Ihr müsst aber unbedingt den Sauerteig vorher auffrischen (also 1-2 Tage„Reines Roggenbrot mit dunklem Bier“ weiterlesen

Rustikales Bauernbrot

Ihr wisst es ja schon längst, wenn ihr unseren Blog verfolgt: gutes Brot braucht Zeit. Drei Tage müsst ihr einplanen, bevor es in der Küche herrlich duftet und ihr es anschneiden könnt. Aber das Warten lohnt sich! Dieses Mal backen wir ein sehr rustikales Brot. Wir verwenden die Gewürze – Anis, Fenchel, Koriander und Kümmel„Rustikales Bauernbrot“ weiterlesen

Brotsuppe zur Fastenzeit

Diese Brotsuppe gehört zu den alten Suppenrezepten aus Großmutters Kochbuch. Damals wurde nichts verschwendet und aus alten Brotresten sehr einfallsreich köstliche Gerichte herstellt. Wie eben diese herzhafte Brotsuppe, für die ihr würziges, dunkles Bauernbrot aus Roggenmehl braucht. Je aromatischer das Brot, desto besser die Suppe. Tipp: Aus hellem Brot, Mischbrot oder Weißbrot schmeckt die Suppe„Brotsuppe zur Fastenzeit“ weiterlesen

Schwarzes Olivenpesto

Unser schwarzes Pesto schmeckt nicht nur zu Nudeln, sondern auch zu unserem selbstgemachten Kartoffelbrot. Durch die Oliven und den Pecorino ist das Pesto an Umami kaum zu überbieten. Tipp: Auch Oliven-Verweigerer lieben dieses Pesto (nur verraten dürft ihr vorher nicht, was drinnen ist). Das Oliven-Pesto ist mit dem Mixer ruck zuck zubereitet und hält sich„Schwarzes Olivenpesto“ weiterlesen

Kartoffel-Brot

Wir lieben es, neue Brotsorten auszuprobieren. Vom würzigen Bauernbrot aus Roggenmehl, bis zum italienischen Ciabatta oder den Tiroler Vinschgerl und oberösterreichischen Kümmel-Kuss-Weckerl. Heute haben wir uns wieder einmal an ein Kartoffelbrot gewagt. Ein wunderbar saftiges und flaumiges Brot, das mit Sauerteig, Hefe und Buttermilch hergestellt wird. Und natürlich mit Kartoffeln, die ihm ein besonders Aroma„Kartoffel-Brot“ weiterlesen

Roggen-Dinkel-Brot

Seit fast einem Jahr backen wir jetzt mindestens einmal wöchentlich Brot (mit Sniif) und jedes Mal sind wir begeistert, wie hübsch es aussieht und wie gut es schmeckt. Wir sind dazu übergegangen uns nicht mehr an Rezeptvorgaben zu halten, sondern eher nach Gefühl zu backen. Wir wissen, wie fest der Teig ungefähr sein sollte, wieviel„Roggen-Dinkel-Brot“ weiterlesen